3 weeks!

Hiya Guys! 🙂

Ist jetzt schon wieder ein bisschen zeit vergangen seit meinem letzten blogpost, aber eigentlich gabs da jetzt auch nicht viel zu erzählen, ich hab gute mock-results und ein sehr gutes report bekommen, das wars.

Dann kamen aber die ferien, die erstmal ein bisschen träge für mich waren da ich nichts so wirklich zutun hatte. weihnachten war jetzt auch nicht wirklich was besonders, außer dass ich natürlich meine geschenke auspacken durfte, ha. die familie meiner hostmum kam dann am 27 rüber und wir hatten ein riesiges, absolut RIESIGES weihnachtsessen.

Jetzt kommt aber das beste! Meine Eltern kamen überraschenderweise am 28, obwohl ich sie eigentlich erst am 30 erwartet habe, und natürlich wusste natürlich jeder außer mit davon bescheid 😀 ich hab mich natürlich riesig gefreut, und wir haben dann ein paar schöne 4 1/2 tage zusammen verbracht, bis sie dann wieder gehen mussten. leider.

Nun aber zum thema worüber ich eigentlich redem wollte: für mich gehts in knapp 3 wochen nachhause! Ich weiß garnicht wie ich das beschreiben soll, das ist ein ganz komisches gefühl. jetzt hab ich hier in diesem land, in dieser stadt für 5 1/2 monate gelebt? ich spreche flüssig englisch, und dann heißt es „Ja, du musst jetzt wieder dorthin gehen wo du hergekommen bist“. Einerseits freue ich mich wahnsinnig, denn dort sind meine besten freunde, die ich zum teil schon seit neun jahren kenne, und die ich hier unglaublich vermisse. ich kanns kaum abwarten die endlich wieder umarmen zu können, auch wenn sich das jetzt vielleicht komisch anhört. es ist einfach nicht das gleiche die über skype oder facetime nur sehen und hören zu können, aber nicht anfassen. ich habe die einfach wahnsinnig zu schätzen gelernt.
Dann aber will ich hier auch nicht wirklich weg. die schule hier ist so viel besser (wie ich in einem früheren post ja auch schon geschrieben hab), und die leute hier sind einfach anders. viel reifer, nicht kindisch und auch keine fake-rotzgören. und die freunde die ich hier gemacht hab werde ich auch vermissen. es wird glaube ich komisch werden nicht mehr von den selben menschen umgeben zu sein.

naja, werden wir ja in drei wochen sehen.

Bis zum nächsten mal

Cheers! 🙂

Advertisements

mock-exams

Hi Guys! 🙂

Ich hatte letzte woche und am dienstag meine mock-exams in sociology und psychology. eigentlich gibts da nicht viel zu sagen, nur dass ich meine ergebnisse in der letzten woche des terms (vor den winterferien) bekomme. aber ich kann euch trotzdem ein bisschen über den ablauf erzählen! 🙂

Eine Woche, bevor man die arbeit schreibt, hängt an jedem klassenraum ein sitzplan, wo dein name drauf steht und wo du während des exams in diesem fach sitzen muss. ich weiß nicht warum das vorher schon festgelegt ist, aber du musst das auf jedenfall wissen bevor du in die halle gehst und dein exam schreibst. andernfalls werden die ziemlich sauer 😀 während des exams musst du mit schwarzer tinter schreiben oder mit schwarzen kulli, aber der kulli muss durchsichtig sein. du darfst auch was zu trinken mitnehmen, allerdings muss es wasser sein und das label muss ab sein, sodass man durch die hülle hindurchgucken kann. wenn du dein etui mitnehmen willst, darf das auch nur durchsichtig sein. allerdings bringt das eh nix, weil du nur den kugelschreiber benutzen kannst 😀 deine tasche, jacke und handy musst du in einem der büros von den lehrern lassen, das darf nicht mit in die halle genommen werden.

Was mich allerdings am meisten geschockt hat war, wie die ihre arbeiten schreiben. das wird in der großen sporthalle geschrieben, und das sieht aus und läuft ungefähr ab wie in einem harry potter film wo die ihre arbeiten schreiben:

IMG_3117.JPG

Ich fand das so mega lustig, ich wusste nicht dass man das noch so macht 😀 jedenfalls, sobald alle einen fuß in die halle gesetzt haben, wird nicht mehr geredet außer wenn gefragt. man setzt sich an seinen platz, kopf nach vorne. der exam-bogen mit den fragen liegt vor dir auf dem tisch und erst wenn die aufseher „los!“ sagen, darf angefangen werden zu schreiben. ich hatte für alle exams eine stunde zeit. kein gerede, wenn du fertig bist nicht undrehen und leise sein. fünf minuten bevor die zeit ab ist kriegt man eine warnung und wenn die zeit vorbei ist, sagen die meistens „Pencils down, no talking!“ . dann muss man seinen antwortebogen zur rechten seite halten und warten bis alle eingesammelt wurden. erst wenn der aufseher sagt „Psychology, you may go!“ darfst du aufstehen und aus der halle gehen. und so läuft das ungefähr ab 😀

Bis zum nächsten mal!

Cheers! 🙂

Fun fact: Ich bin seit gestern (Mittwoch) krank (oder war es auch schon am montag und dienstag aber hab am dienstag meine arbeit geschrieben also bin ich in die schule gegangen), und bin zuhause. ich fühl mich nicht wirklich gut und hab gedacht ich könnte heute (es ist donnerstag 3am) in die schule gehen, aber wahrscheinlich nicht da ich immer noch wach bin mit kopfschmerzen und unwohlgefühl… tja 😀

random

Hi Guys! 🙂

Das wird jetzt mal (wieder) ein post, der total random ist und der kein richtiges thema hat.

ich war gestern in bluewater, das ist ein shopping centre zwischen gravesend und dartford. Es ist eines der größten (oder das größte, idk) in europa, und wahnsinnig schön. ich wäre eigentlich mit einer freundin gegangen, aber die hat mich in letzter sekunde sitzen gelassen und ich brauchte wirklich dringend eine winterjacke, weil für morgen frost angegsagt ist und ich mir hier in meiner übergangsjacke den arsch abfriere. also musste ich wohl oder übel alleine gehen, was am ende nicht so schlimm war wie gedacht. hingekommen bin ich mit dem bus, einem double decker. ich liebe es in denen zu fahren. jedenfalls dauert das um die 40 minuten.

IMG_2929.JPG

IMG_2926.JPG

es hat, wie man sehen kann, geregnet 😀

in topshop hab ich dann meine jacke gefunden 🙂

IMG_2933.JPG

topshop ist übrigens ein britischer shop, und ich liebe ihn!

kurz bevor ich gegangen bin, war ich dann noch in john lewis, da ist sowas wie galeria kaufhof nur mit eleganteren und geschmackvolleren sachen. dort hab ich mich selbst dann ein bisschen belohnt, mit einem DKNY portmonee 😀 war schon teurer, aber ich liebe es :))

IMG_2956.JPG

und dann war ich noch in starbucks und hab mir eine hot chocolate gegönnt, omg ich liebe es! nom nom nom!!

IMG_2949.JPG

Das war übrigens die Deko in Bluewater, sooooo schön!!

IMG_2951.JPG

Bluewater hat mich aber auch meine freundinnen richtig vermissen lassen, ich hab alle mädchen da mit ihrem besten freundinnen gesehen, lachend und in starbucks sitzend und ich hab die in dem moment wahnsinnig vermisst! Ich hab noch nie meine freunde zu hause so sehr zu schätzen gewissen! :(( ich freu mich schon wahnsinnig auf den moment wenn ich sie wiederseh! 🙂

ich wollte auch mal etwas typical britisches erwähnen, und zwar ‚corner shops‘. man kann sich ja denken was das heißt. auf jeden fall kriegt man da fast alles, nur ein bisschem teurer als wenn man in einen tesco geht weil die ja nicht die discounts für menge undso kriegen. ich hab einem bei mir auf der straße

IMG_2961.JPG

und das letzte worüber ich reden werde sind meine mini-mocks. nächste woche, oder auch ab morgen, werde ich 3 arbeiten schreiben, 1 in psychology und zwei in sociology. ich schreib keins in englisch. bin ganz nervös, aber ich will denen auch zweigen dass ich mir wirklich mühe gebe! wünscht mir glück! 🙂

Das wars auch für heute, bis zum nächsten mal!

Cheers! 🙂

school

Hi 🙂

Das ist eigentlich nur ein schneller post über meine schule und die leute in der schule.

Das erste, was gesagt werden muss: SCHULE IN ENGLAND IST SO VIEL BESSER ALS IN DEUTSCHLAND!

Es geht eigentlich gar nicht so darum wie viel Wissen hier vermittelt wird, sondern eher wie die leute miteiander umgehen und was die schule hier für möglichkeiten bietet.

Da ist das angebot an fächern für AS-Level (1 Jahr der A-Levels die ich gerade mache) die meine schule anbietet:

image

 

Wie man sieht, ist das wahnsinnig viel. aber auch so viel besser, denn es ist auswahlsreicher und man muss nur 4 fächer wählen. egal welche. natürlich sollte man fächer nehmen die einem mit dem job helfen undso, aber das ist jedem hier selbst überlassen. wenn man sich jetzt vielleicht fragen sollte: „Die sind doch erst 16, die können doch noch nicht wissen was die genau werden wollen!“, dann liegt man falsch. es ist einfach total anders als in deutschland (wo man übrigens gezwungen wird mit normalerweise 15 schon fächer abzuwählen, also nicht viel besser). Hier werden alle schüler von jungen alter an beraten, es wird mit den eltern geredet, mit lehrern etc. Diese woche zum bespiel haben viele ein treffen mit leuten aus dem beruf den sie später machen wollen, alles von der schule (staat) organisiert. Darunter sind dann berufe wie Anwalt, Arzt, Lehrer, Army, Bankmanager undso weiter dabei. Hier gibt es überall computer, wo man sich über berufe und laufbahnen informieren kann. wenn man sich nicht sicher ist, gibts auch mal ein gespräch mit der stellvertretenen schulleiterin. alles ab ungefähr year 9 (7-8 Klasse). Ich finde es einfach wahnsinn wie viel arbeit die in die zukunft der schüler stecken. auch mit universitäten. überall plakate mit offenen tagen. prospekte in sixth form räumen. empfehlungen von lehrern. wenn ich ehrlich bin, mich hat noch keiner meiner lehrer( in deutschland)  auf meinen berufswunsch angesprochen. nichts. ich glaub da ist ein uni-plakat in meiner schule, und das von der uni in der nachbarstadt. wow. ich bin beeindruckt. so werde ich super rausbekommen was ich später werden will.

aber jetzt mal spaß beiseite, die lehrer sind hier auch viel anders. die legen so viel arbeit darein, dass ihre schüler ihre exams bestehen und eine wunderbare zukunft haben. wenn ich an meiner schule etwas nicht verstehe, erklärt mein lehrer mir das vielleicht zwei mal halbherzig und dann bin ich auf mich alleine gestellt. hier erklären die das solange bis du es wirklich, WIRKLICH verstanden hast. Die ausrede „Ich hab auch noch andere schüler“ (in deutschland) zählt nicht. das ist ihr job, und wenn die den nicht vernünftig hinkriegen dann frage ich mich wie die UNI bestanden haben. die lehrer hier durchlaufen das gleiche programm, und die kriegen das auf die reihe. machen sogar extras und haben trotzdem noch ein privatleben. es kommt halt einfach nur auf effort an, und da hinken die deutschen lehrer weit hinterher.

Thema: Schultrips. In Deutschland: Hamburg, vielleicht einmal in zwanzig jahren berlin(oder vielleicht für die abiturienten, keine ahnung) und österreich für einen skitrip.

Hier: New York, Österreich, Frankreich (Disneyland mit Media-Kursen), Italien. Und das beste kommt noch. Mit einer ausgewählten gruppe gehen die alle zwei jahre nach südafrika und helfen klassenräume zu bauen und machen safaris. für drei wochen und das geld dafür sammeln die ein jahr lang selber zusammen durch fundraising (kuchen backen und verkaufen, car wash etc.) . Ja. Und meine schule ist nicht reich, das ist eine ganz normale staatliche schule. Die wissen einfach nur wie man sowas regeln muss. ich glaube fast alle reisen werden durch fundraising der schüler finanziert, das heißt die binden die schüler richtig mit ein. und die schüler sind mit aufregung dabei und beteiligen sich aktiv. das könntest du von den ganzen rotzgören (sorry) an meiner schule gar nicht erwarten. „Ne, kein Bock“ , „Oh, ich bin krank“, „Will nicht.“, „Dafür bin ich mir zu schade“. Ha.

Das beschreibt auch schon gleich den unterschied zwischen den attitudes der schüler. ich glaube das ist ziemlich offensichtlich.

Ich glaube das reicht auch mal, sollte eigentlich nur kurz sein 😀 entschuldigt wenn viele rechtschreib-grammatik fehler drin sind, es ist mitternacht und ich bin müde. ich geh wahrscheinlich in den nächsten tagen nochmal drüber 🙂

Bis zum nächsten mal

Cheers! 🙂

dunno

….. Hi 😀

Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht was ich sagen soll, also sag ich besser mal nichts ha 😀

Jedenfalls.. mir gehts super! ich hab eine neue hostfam (eigentlich nur hostmum und hund, aber who cares) und das schon seit dem… ähm… 20 August? Müsste passen. Wir verstehen uns wahnsinnig gut und haben auch ein paar sachem gemeinsam 🙂 Ich komm gut mit ihrer family klar (ein teil war über half-term [herbstferien, eine woche] da, enkel mit frau und drei kleinen kindern!) und ihr hund ist sowieso der beste! es ist ein Labradoodle(?) und sie ist 4 yrs alt und heißt flora :))

schule ist auch super, obwohl ich ein fach gewechselt hab, und zwar photography. dafür hab ich jetzt sociology, was viel besser  mit meinen interessen zusammen passt und ist auch nicht so boring. wer glaubt das photography raus gehen und fotos machen mit bearbeiten ist, denkt falsch. das ist wahnsinnig viel analysis und über berühmte photographers schreiben, omg. ich bin gestorben vor langeweile. für jemanden der das mag ist das super, aber absolut nix für mich.

IMG_1503[1]Mein neuer Stundenplan!

Ich habe auch schon freunde gemacht, yippie! 😀 Ich glaube an Samstag gehen wir in eine lokale Shopping Mall, ist nicht wirklich was besonderes, aber egal. Wir essen da wahrscheinlich Lunch, weile eine meiner Freundinnen Kadet bei der Army ist oderso und die da am Samstag Poppies verkauft. Army ist hier übrigens ne ganz große sache und auch ne anstrebungswerte (ich glaub nicht dass das ein word ist, egal 😀 ) karriere.

Seitdem ich hier bin hab ich mich auch wahnsinnig verändert, finde ich zu mindestens. Mein Deutsch ist auf jeden fall crap, aber das merkt man wahrscheinlich auch 😀 Ich rede einfach gar nicht deutsch, außer wenn ich halt mit freunden und family at home schreibe, aber sonst gar nicht 😀 Das kann ja was im Deutsch-Unterricht in Deutschland werden, fuck 😀

Am ende sind noch ein paar fotos von mir (die sachen die ich da anhab sind übrigens dress code) und  einfach was ich so mache außerhalb schule (ich war auch in brighton, wooop!) undso.

 

Cheers!

 

IMG_2457[1] IMG_2458[1] IMG_2391[1]

IMG_1945[1] Yeah  ich hab ne dusche in meinem room 😉IMG_1521[1] IMG_1585[1] Brighton! IMG_1598[1] Nando’s, f**k  yes! IMG_2314[1]

Nach einem Kinofilm (Maze Runner)                                                          IMG_2362[1] love it! IMG_2372[1]         es geht nix über netfix und yorkshire tea                                                                                             IMG_1696[1] i did a thing

 

 

quick update!

Hi Guys!

Sry das solange nichts kam, aber ich hab mich irgendwie nicht in schreiblaune gefühlt, ich war krank und weil meine Eltern mich so genervt haben weiterzuschreiben hab ichs absichtlich nicht gemacht. Oops! 😀 Jedenfalls ist das jetzt kein ganzer Post, sondern nur ein Post in dem ich ein paar fotos reinstelle. Der richtige Post kommt wahrscheinlich gegen Ende der Woche!

IMG_0644[1] IMG_0648[1] IMG_0650[1] IMG_0956[1] IMG_0957[1] IMG_0958[1] IMG_0961[1] IMG_0951[1] IMG_0879[1]Ein Raum voller niegelnagelneuer  Computer die man alle benutzen kann + Drucker. Von den Raeumen gibts hier vier oderso!                               IMG_0852[1]IMG_0708[1]  Der Auenthaltsraum fuer Sixth Form Students mit selbstgekochtem Essen und mein Stundenplan!

IMG_0882[1] IMG_0878[1] Das erste Bild ist ein Warnschild fuer die Baustelle die mal ein riesengrosser Computerraum nur fuer Sixth Form students wird und das zweite ein Bild von einem Raum der voller neuer iMacs ist die fuer Film Studies gebraucht werden. Davon gibts auch nochmal 2.

 
Sorry das es so kurz ist, aber ich sitz gerade in einem der Raeume mit den Computern und meine vierte Stunde faengt gleich an! Vielleicht fuege ich zuhause noch ein paar fotos dazu, wer weiss.

 

Bis zum richtigen Post

Bye Bye 😀

 

school and bad news

Hi Guys! 

Ich hab heute zwei Neuigkeiten für euch. Die eine etwas guter, die andere schlechter. Fangen wir mit der guten Neuigkeit an:

Am Mittwoch hat bei mir die Schule angefangen! Ich bin ja an einer Mädchenschule, allerdings dürfen ab der Sixth Form, in die ich gehe, auch Jungs rein. Und das sind ganz schön viele. Mehr als ich erwartet hab 😀 naja jedenfalls bin ich dann am Mittwoch morgen von meinem richtigen Gastvater abgeholt worden, um zur Schule zu gehen. Wir mussten um 8:40 da sein und wären auch pünktlich da gewesen. Ja, „wären“. Wenn mein richtiger Gastvater (also nicht mein Ersatzgastvater) mich zu der richtigen Schule gebracht hätte. Richtig gehört. Der hat mich doch eiskalt zur falschen Schule gebracht. Obwohl ich denen mindestens fünf mal meine Schule gesagt habe und die mit Adresse auch in ihren Unterlagen stehen. Weiß ich von meinen Ersatzgasteltern. Zum Glück kam ich dann noch rechzeitig an der Richtigen an, und war zur Einführung und Einteilung da. Wir werden da in „Forms“ eingeteilt, meine ist 12MC. Dort haben wir dann unsere Timetables bekommen und hatten die Möglichkeit, unsere Fächer zu ändern. Letzten Endes hab ich: English Language & English Literature, Psychology, Photography und bin Teacher Assistant mit noch einer anderen deutschen ATS bei einer Year 9- Deutschklasse. Die Lehrer sind alle super nett und die Fächer cool. Freunde hab ich noch nicht gefunden, aber ich red da mit meinen Sitznachbarn und die sind alle ganz nett, nur halt ein bisschen älter. Also da alls super! 🙂 

Jetzt zu den schlechten Nachrichten: 

Ich bin am Mittwoch von meiner Ersatzgastfamilie in meine richtige Gastfamilie gewechselt. Und seitdem gehts mir schlechter. Gleich am Abend, als ich ausgepackt hab, hat sich bei mir ein mulmiges Gefühl breitgemacht. Ich fühlte mich irgendwie komisch, und das kommt auch nicht von irgendwo her.  Ich fühle mich ein bisschen, oder auch schon ein bisschen mehr, unwohl in dieser Familie. Bei meiner Ersatzgastfamilie war alles perfekt, ich hab mit denen gelacht, ich hab mit denen gekocht, Fernsehsendungen geguckt am Abend und die haben mir geholfen meine SIM-Karte zu holen und ich war mit denen einkaufen. Wir haben uns SO gut verstanden, das hab ich echt nicht erwartet. Allerdings kann ich bei denen nicht bleiben, denn sie fliegen in einem Monat für 5 Monate nach Australien um ihre Tochter wiederzusehen. Am Mittwoch Nachmittag bin ich ausgezogen. 

Ich weiß nicht was es ist, aber irgendwie passt es bei mir einfach nicht. Ich hab mich schon bevor ich hier eingezogen bin zweimal mit denen getroffen um zu reden, und die sind auch wirklich nett, aber eben halt nicht… ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll…. die Chemie stimmt bei mir irgendwie nicht.  Während den Gesprächen herrscht zwischendurch immer wieder peinliches Schweigen, und das mehrere Minuten lang. Das hatte ich bei den anderen nie, wirklich nie! Ich weiß nicht wirklich worüber ich mit denen reden soll, aber mich einfach neben die setzen will ich auch nicht. Als ich eine Konversation gestern abend beim Fernsehen mit meiner Gastmum anfing, kam entweder nur ein „Hmmm“ wieder, ein „Yes“ oder „No“, oder gar nichts. Man kann es fast gar nicht Konversation nennen, denn von ihr kam nichts und ich war alleinige Rednerin. Als ich ein bisschen geweint hab weil ich gerade von einem Skype-Gespräch runterkam, kam von ihr nur „Awww“ „Awww“. Ja, toll. 

Bei dem Vater find ichs aber noch schlimmer. Ich seh den fast nie, weil der von 14 bis 22 Uhr arbeiten ist, also seh ich ihn nur morgens für ne halbe Stunde. Dann kommt noch dazu, dass er mich zur falschen Schule gebracht hat. Ich meine, so schlimm ist das jetzt auch nicht, ist ja nichts passiert, aber es kam auch kein „I’m sorry“ oder so. Nur „mein Fehler“, dann nichts mehr. Ich muss ausgesehen haben wie eine Leiche, ich stand kurz vorm Heulen vor Angst zu spät zu kommen. Keine Entschuldigung. Ich hab vielleicht… 50 Wörter mit dem gewechselt. Und ihn bis jetzt erst maximal 5 mal gesehen. Auch bei ihm das gleiche mit der Konversation. 

 

Es ist ja nicht so das ich nichts mache, alle Annäherungsversuche kommen von mir! Und außerhalb beschäftigen kann ich mich auch nicht, weil ich ja noch keine richtigen Freunde hab mit denen ich was machen kann und die anderen ATS, mit denen ich befreundet bin sind unterwegs mit ihrer Familie. Selbst wenn, wie sollte ich da hin kommen? Das einzige Auto ist von 14 bis 22 Uhr weg (meine Schule endet um 15 Uhr und zuhause bin ich gegen 15:45) und ich hab noch keine Busfahrkarte für den Monat,  und ich kenn mich hier überhaupt nicht aus. 

 

Also, mir gehts im Moment überhaupt nicht gut und ich hab Heimweh. Ich hab geheult und weiß nicht was ich machen soll. Bald ist Wochenende und ich hab nichts zutun. Ich sitz in einem Haus mit Fremden die fast keinen Schritt auf mich zumachen. Ja…. 

 

Bis zum nächsten mal

Bye Bye! 

 

 

the first day

Hi Guys! 😀

BIG NEWS! Ich bin in Englaaaand!!!!

Oh my god, ich kann es noch immer nicht glauben! Ich bin wirklich hier. Wahnsinn. Und nicht nur für ne Woche, sondern für ein verdammtes halbes Jahr. Oh Gott. Fühlt sich noch garnicht so an 😀

Ihr wollt jetzt bestimmt wissen wie ich hier hingekommen bin und wie alles gelaufen ist, oder?

Also mein Flieger ging um 10:55 mit British Airways, und ich war schon so gegen 9:15 am Flughafen. Meine Eltern und meine beste Freundin haben mich begleitet. Nachdem ich beim Check-In war und mein Gepäck abgegeben habe, hätte ich schon hinter die Sicherheitskontrolle gehen können, aber ich wollte die letzten Minuten mit meiner Familie noch genießen. Also haben wir uns für 10 Minuten noch irgendwo hin gesetzt. Ja, und zehn Minuten gehen ganz schön schnell um. Ehe ich mich versah, war es Zeit für den Abschied. Scheiße. Er war ziemlich tränenreich, ich hab bestimmt nen Wasserfall geheult und geschluchzt. Schließlich musste ich hinter die Sicherheitskontrolle und dann war ich auf mich alleine gestellt. So schlimm wie ich es mir vorgestellt hab war es gar nicht und ich wurde auch nicht schwer überprüft (in London ist ja gerade hohe Terroranschlagsstufe oder wie man das nennt). Am Ende saß ich noch an meinem Gate und hab auf meinen Flug gewartet. Eine andere Orga hat wohl heute seine Austauschschüler nach England geschickt, denn da waren ganz schön viele alleinreisende Jugendliche.

Mein Flug verlief auch gut, keine Turbulenzen. Ich kam heil in London Heathrow an. Bevor du aber deine Koffer abholen kannst, muss man noch durch die „UK Border Agency“. Dadurch dass da zweithöchste Terroranschlagstufe ist, werden in letzter Zeit sehr viele Fragen an alleinreisende Jugendliche gestellt. Die kann man jedoch größtenteils umgehen, indem man eine Einverständniserklärung von den Eltern mitnimmt. Und die hilft wirklich. Während ich da nur ne knappe Minute stand, war ein anderes Mädchen schon 10 Minuten am Fragen beantworten. Also nehmt sowas mit!

Von LHR bin ich dann mit der Tube nach London Kings Cross St. Pancras gefahren, und von dort in einen Zug umgestiegen. Insgesamt bin ich bis nach Rainham zirka 2 1/2 Stunden gefahren. Vom Bahnhof hab ich dann ein Taxi zu meiner Gastfamily genommen. Ich werde die ersten Tage allerdings bei einer anderen Familie verbringen, aber ich komme wieder in meine richtige Familie zurück. Jedenfalls kam ich dann aus dem Taxi und dann ging auch schon die Haustür auf und mir kam ein kleiner Westie und meine Gastmum entgegen. Drinnen war dann noch ihre Tochter, mein Gastdad war auf einem Football-Match. Ich hab dann mit denen für zirka zwei Stunden geredet, bis ihre Tochter mich mit all meinen Sachen zu meiner anderer Familie gebracht hat.

Ich bin gerade in Southend-On-Sea, der Sohn meiner jetzigen Gastmum wohnt hier und sie ist shoppen mit ihrer Schwiegertochter für Christmas. Ihr Mann und ihr Sohn gucken gerade unten Fußball und ich bin im Zimmer deren Tochter und kann hier Fernsehen gucken 🙂

Die Leute sind alle total nett hier, ich werde „Darling“ und Sweetheart“ genannt, allerdings hab ich einen Kulturschock! 😀 Alles ist so anders hier, und ich vermiss meine Familie schon, aber nicht Deutschland und geweint hab ich auch noch nicht, also kann man es nicht richtig „Heimweh“ nennen 😀

Naja egal, bis zum nächsten mal

Bye Bye 😀

Farewell Party

Hi Guys! 🙂

Ich melde mich auch mal wieder, und zwar mit (für mich) aufregenden Nachrichten!

(Insert Drummroll) MEINE ABSCHIEDSPARTY WAR AM SAMSTAG! WHOOOOOO 😀

Es war übrigens eine Überraschungsparty, ich hatte mal wieder von nix ne Ahnung (wie immer), obwohl ich ein bisschen was geahnt habe, als meine Eltern am Freitag im strömenden Regen einen Pavillon vor unsere umgebaute Garage gebaut haben (wtf? 😀 ) und ich zwei Tage nicht da rein durfte.  Aber whatever 😀

Jedenfalls saß oben in mein Zimmer auf der Couch, war an meinem Handy und hab ein bisschen Fernsehen geschaut, als meine Mum die Treppe hochkam und meinte: „Komm mal runter, zieh Schuhe und Jacke an.“ Weg war sie. Ich brav alles gemacht, geh runter und auf unsere Terrasse, seh nur unsere Gartenmöbel und den Pavillon. Und dann geh ich um die Ecke auf unsere Einfahrt, und da stehen dann erstmal über dreißig Leute, meine ganze Familie und Freunde. Und was macht man, wenn man Elina heißt? Ja, erstmal ein lautes „Oh!“ ausstoßen 😀

Und dann musste ich fast weinen 😀

Nachdem ich dreißig Leute umarmt  und  tausend Geschenke angenommen hatte, durfte ich endlich in die Garage (die sowieso als Partygarage umgebaut ist, mit Küche und Bar und alles). Und dann sind wirklich die Tränen geflossen! Der ganze Raum hat geleuchtet, an der Decke überall Luftballons in passenden Farben, England-Decke und Kissen auf der Couch, Bar umwickelt mit England-Papier, alles England-themed. Auf unserer Leinwand lief eine Diashow mit Bildern von mir in London und als Kind, „The Flood“ von Take That im Hintergrund (Oh ja, die Tränen sind sowas von geflossen!). Und dann kam das Beste: Mein Kuchen!

image

Meine Mutter ist extra zu so einem Kuchenbäcker gegangen! Und er war so lecker!

Meine Party war wirklich die beste, die ich hätte haben können! Wirklich! Sie ging bis spät in den Abend, die letzte die gegangen ist war eine meiner besten Freundinnen, und zwar um 2:30 morgens. Meine Eltern und ich haben dann noch ein bisschen aufgeräumt und geredet, und dann bin ich schließlich so gegen 4 uhr ins Bett gekommen.

Wirklich einer der besten Tage meines Lebens, danke an alle die mitgemacht haben! 🙂

Bis zum nächsten mal

Bye Bye 😀

image

image

image(Ein seeeehr altes Bild von mir und meiner besten Freundin, seeehr peinlich :D)

image(Yummi!)

 

 

Gate-shut-panic and panic attacks

Hi Guys ( neue Begrüßung 😀 )!

Als erstes werde ich euch mal den Titel erklären 🙂

„Gate-shut-panic“ ist die Übersetzung für Torschlusspanik, aber das könnt ihr euch bestimmt schon denken. Ist ja auch nicht so schwer 😀

Normalerweise tritt „Torschlusspanik“ auf wenn man älter ist und man Angst hat, Sachen  und Möglichkeiten verpasst zu haben und zu verpassen. Das ist bei mir nicht der Fall. Bei mir bedeutet es einfach nur, dass ich so kurz vor meiner Abreise (noch 38 Tage omg)  Angst kriege.

Wie bestimmt viele andere auch lese ich Auslandsblogs und gucke Vlogs von anderen Austauschschülern. Unter anderem auch von ATS, die in England waren/sind. Und da kommt immer wieder das Thema „Freunde finden“ auf.  Bevor ich jetzt weiter mache, sollte ich vielleicht den anderen Teil des Titels erklären. Und zwar den mit den Panikattacken.

Relativ wenige Menschen in meinem Leben wissen davon, dass ich unter mittelschweren bis schweren Panikattacken leide. Wenn ihr euch nichts genaues unter „Panikattacken“ vorstellen könnt, dann guckt euch diesen Link mal an: http://www.psychotipps.com/Panikattacken.html . Der Artikel beschreibt meine Situation eigentlich ziemlich gut.

Wenn man diese Torschlusspanik und die Panikattacken jetzt zusammen tut, hat man bei mir eine ziemlich brenzlige Mischung. Ich habe mir jedenfalls ein paar dieser „Freunde finden“ Videos und Beiträge angeguckt, und ein paar mal hörte/las ich dann, dass sie es etwas schwer fanden, Freunde zu finden. Der Grund ist einfach: Alle waren schon so an ATS gewöhnt. Wenn man ihnen Fragen gestellt hat, kamen keine zurück, da sie schon so viel wussten. Und normalerweise baut man ja so eine Konversation auf. Und ohne richtige Konversation keine Freunde. Super.

Genau davor habe ich Angst: keine Freunde zu finden. Mit der generellen Torschlusspanik hat das dann zu nur eine Sache geführt: Einer Panikattacke. Und zwar einer schweren. Wenn ihr den Artikel gelesen habt, wisst ihr ja, was mit dem Körper passiert. Mir ist sofort schwindelig geworden, mein Herz hat angefangen zu rasen, ich habe angefangen zu zittern, angefangen hysterisch zu weinen, mir ist schwarz vor Augen geworden. Ich hatte Ohnmachtsängste und mein Körper hat in den Fight-or-flight Modus geschaltet. Also bin ich in diesem Zustand zu meiner Mutter gerannt, die mir dann geholfen hat und mich wieder einigermaßen beruhigt hat. Und dann habe ich mich ausgeheult. Ich hab immer wieder gesagt(oder besser geheult): “ Ich kann das nicht!“, „Ich werde keine Freunde finden“ , „Alles wird scheiße werden!“ , “ Was ist wenn ich kein Wort in Englisch rausbringe?!“ und so weiter. Klingt alles ziemlich dramatisch und unter anderem auch weit hergeholt. War es auch. Meine Mutter hat ganze zwei Stunden gebraucht, bis sie mir alles wieder ausreden konnte und mir versichert hat, dass alles gut werden wird.

Mehr will ich jetzt auch gar nicht schreiben, ich hab schon wieder ne halbe Lebensgeschichte erzählt. Ist ne Angewohnheit von mir 😀

Im Moment fühle ich mich wieder besser und alles ist gut 🙂 Mein Flug ist gebucht und ich stehe in Kontakt mit meiner Gastfamilie 🙂

Ich hab mal eine Frage an euch: Würdet ihr es gut finden, wenn ich eine Rubrik mit anderen ATS 2014/2015 machen würde? Kommentiert eure Antwort.

Das wars jetzt auch von mir

Bye Bye 😀